Zero Bullshit Company – Die Erfolgsgeschichte eines Stuttgarter Start Ups

Zero Bullshit Company – Die Erfolgsgeschichte eines Stuttgarter Start Ups

Mit wieviel Jahren hast du dich Selbstständig gemacht?

Mit 28 Jahren

Was hat dich dazu bewegt?

Ein Studenten-Innovationsprojekt der Uni hat sich zu einer handfesten Sache entwickelt. Nachdem sich ein Team an interessierten und begeisterten Leuten gefunden hat, haben wir Produkt und Unternehmsidee der Zero Bullshit Company stetig weiterentwickelt. Die Gründung war hier der nächste richtige & wichtige Schritt.

Wie sieht dein Tag als Unternehmer so aus?

Zur Zeit mache ich hauptberuflich noch meinen Doktor im Bereich Fleischphysik (Ja ich beschäftige mich mit Fleisch, genauer mit der Entwicklung einer neuen Salami-Rezeptur). Aus diesem Grund halten sich Unternehmertätigkeit und Promotion die Waage. Umso mehr bin ich deswegen froh ein so tolles Team um mich zu haben, denn die Zero Bullshit Company steht eben nicht nur für mich (Sandra), sondern für Sandra, Ismael, Lisa und Pascal.

Generell startet mein Tag aber ganz klassisch und obligatorisch mit einem großen Kaffee. Der Rest wird dann zumeist am Computer verbracht. Im Start-up Zero Bullshit Company kümmere ich mich – neben den fundamentellen rechtlichen & bürokratischen Dingen – um Marketing und PR.

Was wollt ihr mit euerem Unternehmen erreichen?

Unser Ziel ist es eine nachhaltige und ehrliche Snackmarke zu etablieren, indem wir leckere und gesunde Lebensmittel entwickeln. Die Basis hierfür ist die Verwendung von „Überbleibseln“ aus der Lebensmittelindustrie, sogenannten Nebenproduktströmen. Wir möchten so ein besseres Bewusstsein beim Verbraucher zum Thema „Nachhaltigkeit“ schaffen und einen Beitrag zur verantwortungsvollen und ganzheitlichen Nutzung von Ressourcen (Stichwort Kreislaufwirtschaft) leisten.

Kannst du dir Vorstellen für immer Unternehmer zu sein?

Da ich bzw. wir noch ganz am Anfang stehen lässt sich das bis dato noch schwer sagen. Wir hoffen aber natürlich, dass unsere Zero Bullshit Company den Markt auch langfristig erobert und hieraus noch viele innovative Ideen entspringen.

Was sind die Vorteile deines Produktes ?

Unser erstes Produkt Protein Crunch vereint einzigartig die Bedürfnisse des Fitnessmarktes mit denen des umweltbewussten und verantwortungsvollen Verbrauchers.

 

  • Mehr als 30 % pflanzliches Protein und 10 % Ballaststoffe -und zwar nicht auf Basis von Soja, sondern aus nachhaltigen Trestern der Ölsaaten Kürbiskern und Sonnenblume, sowie Apfel
  • Fettreduziert im Vergleich zu herkömmlichen Snacks
  • Keine künstlichen Aromen & Zusatzstoffe

 

Für ein Snackgefühl bei dem man sich rundum gut fühlt.

Hast du in dem Bereich eine Ausbildung gemacht?

Ich, sowie meine zwei Teammitglieder Lisa und Pascal haben einen Bachelor und Master im Bereich Lebensmitteltechnologie. Hier lernt man alles über die Eigenschaften und Anwendung von Zutaten, sowie von Prozessen zur Herstellung von Lebensmitteln.  Ismael hat außerdem eine Spezialisierung in BWL und kennt sich aus diesem Grund super mit den wirtschaftlichen Hintergründen aus.

Was waren die schwersten Momente in deiner Selbstständigkeit?

Noch sind wir ja ganz am Anfang – Hoffen wir mal, dass wir das nicht so bald herausfinden.

Fällt es dir leicht Aufgaben an andere zu geben?

Tatsächlich ist das Delegieren von Aufgaben mir zu Beginn schwer gefallen. Mit dem richtigen Team läuft das aber nun super gut, da wir uns alle aufeinander verlassen können.

Willst du mal mit deinem Unternehmen Expandieren?

Hoffen wir, dass uns diese Entscheidung mal bevorsteht. Wir sind gespannt!

Was wäre dein Tipp an jemanden der sich selbstständig machen möchte?

Es hat unglaublich geholfen sich in der Stuttgarter Start-Up Szene zu vernetzen. Hierzu war das Programm ‚Gründermotor‘ von Pioniergeist Gold wert. Ohne das tolle Mentoring dort und die verschiedenen kreativen Einflüsse wären wir definitiv nicht dort wir wir heute sind. In diesem Sinne – Danke an Euch Pioniergeistler ! 🙂

Hast du alles selbst finanziert oder einen Kredit aufgenommen?

Wir hatten das Glück nach Abschluss des Studenten-Innovationsprojektes einen Innovationspreis zu gewinnen. Mit diesem Preisgeld haben wir die Grundsteine für das Unternehmen gelegt. Die nächste große Produktion möchten wir durch Crowdfunding oder Seed-Funding finanzieren.

Für was stehst du und dein Unternehmen ?

Ehrlich. Nachhaltig. Lecker.

Wir von der Zero Bullshit Company haben es uns zur Aufgabe gemacht diese Überbleibsel zu verwenden um gesunde, nachhaltige Lebensmittel zu entwickeln und somit wertvolle Ressourcen wieder in die Wertschöpfungskette zurück zu führen. So möchten wir dazu beitragen innovative und nachhaltige Produkte zu fördern und auch für den Markt zu fordern und das Bewusstsein der Verbraucher für Themen wie Umwelt- und Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit weiter zu verstärken. Mit unseren Produkten wollen wir so der Idee einer Kreislaufwirtschaft ein Stück weit näherkommen. Hier greifen wir auf unser Wissen im Bereich Lebensmitteltechnologie zurück, um nachhaltige Zutaten optimal zu nutzen und kombinieren zu können. So können wir auf künstliche Zusatzstoffe und Aromen verzichten, um ehrliche und kurze Zutatenlisten zu gewährleisten.

 

Homepage: https://zbs-food.com/

Instagram: zerobullshitcompany

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *