Interview mit einem Multiunternehmer

Interview mit einem Multiunternehmer

Mit wieviel Jahren hast du dich Selbstständig gemacht?
Ich habe mich mit 25 Jahren selbstständig gemacht. Mittlerweile bin ich 33.

Was hat dich dazu bewegt?
Ich dachte damals wenn ich selbstständig bin werde ich mehr Zeit haben und werde mehr Geld verdienen.
Das mit der Zeit stimmt leider nicht so ganz 🙂

Wie viele verschiedene Einnahmequellen hast du?
Mittlerweile habe ich 5 verschiedene Einnahmequellen. Da wäre die Promotionagentur, der Direktvertrieb, der Personalverleih, Tiefbau und wir starten jetzt mit Hochbau.

Wie sieht dein Tag als Unternehmer so aus?
Ich stehe um ca. 6.30 Uhr auf. Im Sommer gehe ich gerne morgens Joggen oder ins Fitnessstudio, sodass ich um 09.00 Uhr im Büro bin. Dann versuche ich die wichtigen Dinge als erstes abzuarbeiten. Meine Termine lege ich mir meistens immer auf Vormittags, damit ich Nachmittags flexibler mit meiner Zeit bin. Um 13:00 bis 14:00 Uhr mache ich Mittags und arbeite dann durch bis ca. 18 Uhr. Aber auch nach 18:00 Uhr ist noch kein Feierabend. Man überlegt ständig was man verbessern kann oder welche neuen Produkte man im Portfolio aufnehmen kann.

Kannst du dir Vorstellen für immer Unternehmer zu sein?
Ja, das kann ich mir sehr gut. Ich habe die Vorteile eines Unternehmers lieben gelernt und würde es nicht mehr missen wollen. Wenn man einmal verstanden hat, wie das Geldverdienen funktioniert, kann man immer wieder sein Wohlstand aufbauen.

Was sind die Vorteile deines Berufs?
Ein Vorteil ist sicherlich, dass ich mir meinen Tag so einteilen kann wie ich es möchte. Also keine fixe Arbeitszeit. Ich arbeite wohl mehr am Tag, aber kann mir es besser einteilen und fühlt sich dann nicht immer nach Arbeit an. Ein weiter Vorteil ist, dass im Grunde bei der Selbstständigkeit dein Einkommen nicht begrenzt ist.

Hast du in dem Bereich eine Ausbildung gemacht?
Ich habe eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert, wobei Schule und Praxis zwei verschiedene paar Schuhe sind. Klar hat die Ausbildung mir ein wenig geholfen, aber ich denke, wenn man etwas unbedingt erreichen will, dann kann man es auch ohne den richtigen Hochschulabschluss schaffen.

Was waren die schwersten Momente in deiner Selbstständigkeit?
Den schwersten Moment hatte ich beim Start. Das erste Jahr habe ich es neben meinem Hauptjob als Anzeigenberater aufgebaut und hatte täglich einen 12 Stunden Tag und kein Wochenende. Es viel mir auch nicht leicht zu kündigen und habe dafür 3 Anläufe gebraucht. Ich denke, dass die schwierigste Probe für uns Unternehmer noch kommen wird wegen der Corona-Krise. Man kann aktuell noch schlecht den Ausmaß erkennen, aber ich gehe von aus das die Wirtschaft es so schnell nicht verkraften wird.

Wie war es die ersten Mitarbeiter einzustellen?
Es war für mich jedenfalls viel Arbeit. Da ich noch keine Vorlagen von Arbeitsverträgen, Personalbögen etc hatte, musste ich mir alles zusammen suchen. Das hatte damals ein wenig gedauert bis die Personalakte komplett war.

Musst du auch mal für Mitarbeiter einspringen?
Ich muss es nicht mehr, aber ich tue es ab und zu. Damit ich auch mitbekomme wie die Stimmung bei uns im Betrieb ist. Grundsätzlich wenn wir neue Projekte bekommen, bin ich die erste Zeit dabei, damit ich genau weiss wovon meine Mitarbeiter sprechen. Es ist sehr wichtig, dass der Chef voran geht.

Fällt es dir leicht Aufgaben an andere zu geben?
Am Anfang hatte ich Probleme damit, weil ich dachte, jeder Fehler kann mein Unternehmen schaden und alles zerstören was ich mir Mühsam erarbeitet habe.
Doch mittlerweile haben wir ein sehr gutes Standing bei unseren Kunden und Menschen machen auch mal Fehler. Sagen wir es mal so, ich trainiere es Aufgaben abzugeben.

Willst du immer alles kontrollieren?
Nein, ich habe gelernt meinen Mitarbeiter zu vertrauen. Und die Mitarbeiter, die mich ausnutzten wollen, sortieren sich mit der Zeit von ganz alleine aus. Ich gehe grundsätzlich vom gutem in Menschen aus.

Willst du mal mit deinem Unternehmen Expandieren?
Ja, das haben wir vor. Doch alles zur seiner Zeit. Wir wollen uns Marketingmässig erst richtig positionieren. Wir bekommen jetzt Online ein neuen Werbeauftritt und entwickeln gerade eine App die uns einige Betriebliche Ablaufe vereinfacht. Ich denke noch im diesen Jahr werden wir ein weiteren Standort eröffnen.

Kannst du dir ein Leben ohne Arbeit vorstellen, wenn du passiv als Unternehmer genug verdienst?
Ja, es ist mit ein Grund von mir was mich antreibt. Ich denke dass meine zukünftigen Investitionen schon auf passives Einkommen bedacht sind.

Was wäre dein Tipp an jemanden der sich selbstständig machen möchte?

Mache dich selbstständig mit etwas, was du besonders gerne machst oder wo du deine Fähigkeiten hast. Lerne mit dem Geld umzugehen und gebe nicht dein ganzes Geld wieder aus was du einnimmst. Das Finanzamt kommt bestimmt. Gebe die ersten Jahre 110% und gebe nicht sofort auf. Was gut wird braucht Zeit. Suche dir jemanden von denen du lernen kannst und habe ein starkes Netzwerk. Entferne dich von negativen Menschen und denke positiv.

Hast du alles selbst finanziert oder einen Kredit aufgenommen?

Ich habe alles selbst aufgebaut. Ich denke ich hätte 2 Jahre überspringen können wenn ich das nötige Kapital gehabt hätte. Aber dies verbindet mich halt noch ein Stück mehr zu meinem Unternehmen. Es war ein hartes Stück Arbeit aber es hat Spaß gemacht und hat sich gelohnt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *